Startseite > FAQ > INDUSTRIEKENNTNIS >

Was sind die anderen Änderungen in Revolverdrehmaschine?

Was sind die anderen Änderungen in Revolverdrehmaschine?
Aktualisierungszeit:2018-01-08

Capstan gegen Turm

Der Begriff "Capstandrehmaschine" überschneidet sich im Sinne des Begriffs "Revolverdrehmaschine" weitgehend. In vielen Zeiten und an Orten wurde es als Synonym für "Revolverdrehbank" verstanden. Zu anderen Zeiten und Orten wurde es im Gegensatz zur "Revolverdrehmaschine" gehalten, mit dem Unterschied, ob der Schlitten des Revolvers am Bett befestigt ist (Stößelturm) oder auf den Bettwegen gleitet (Sattelturm) [4] [5] Der Unterschied in der Terminologie ist hauptsächlich eine Angelegenheit von United Kingdom und Commonwealthusage im Vergleich zu den USA. [3] Der amerikanische Gebrauch nennt sie alle "Revolverdrehmaschinen".

Das Wort "Capstan" könnte sich logisch auf den Turm selbst beziehen und vom nautischen Capstan inspiriert sein. Ein Drehrevolver mit darin montierten Werkzeugen kann sehr stark an ein nautisches Capstan mit Handgriffen erinnern. Diese Interpretation würde Amerikaner dazu bringen, "Capstan" als Synonym für "Revolver" und "Capstan-Drehbank" als Synonym für "Revolverdrehmaschine" zu behandeln. Jedoch werden die Multi-Spoked-Griffe, die der Bediener zum Vorschieben der Rutsche verwendet, auch als Capstans bezeichnet, und sie selbst ähneln auch dem nautischen Capstan.

Bei der Übersetzung aus dem Englischen in andere Sprachen besteht kein Unterschied zwischen "Revolverdrehbank" und "Capstandrehbank". Die meisten Übersetzungen beinhalten den Begriff "Revolver" und dienen zur Übersetzung der englischen Begriffe.

Die Wörter "Turm" und "Turm", ersterer eine Verkleinerung der Letzteren, kommen schließlich vom lateinischen "Turris", was "Turm" bedeutet, und der Verwendung von "Turm", um sich sowohl auf Drehbühnen zu beziehen als auch zu beziehen Zu Geschütztürmen scheint sicherlich die frühere Verbindung zu den Türmen befestigter Gebäude und zu Belagerungstürmen inspiriert zu sein. Die Geschichte des Turms im Schach ist mit der gleichen Geschichte verbunden, mit dem französischen Wort für Turm, Tour, was "Turm" bedeutet.

Es ist ein interessanter Zufall, dass das Wort "Tour" auf Französisch sowohl "Drehbank" als auch "Turm" bedeuten kann, wobei der erste Sinn letztlich vom lateinischen "tornus", "Drehbank", und der zweite Sinn schließlich vom lateinischen "turris" kommt "," Turm ". "Tour Revolver", "Tour Tourelle" und "Tour Tourelle Revolver" sind verschiedene Möglichkeiten, "Revolverdrehbank" auf Französisch zu sagen.

 

Eben

Eine Unterart der horizontalen Revolverdrehmaschine ist die Flachrevolverdrehmaschine. Sein Revolver ist flach (und analog zu einem Drehtisch), so dass der Revolver unter dem Teil hindurchgehen kann. Es wurde von James Hartness von Jones & Lamson patentiert und in den 1890er Jahren verbreitet. Es wurde entwickelt, um mehr Steifigkeit zu bieten, indem weniger Überhang im Werkzeugaufbau benötigt wird, besonders wenn das Teil relativ lang ist.

 

Hohlsechskant

Hohl-Sechskant-Revolverdrehmaschinen konkurrierten mit Flachrevolverdrehmaschinen, indem sie den herkömmlichen Sechseckrevolver nahmen und ihn hohl machten, so dass das Teil während des Schnitts in ihn eindringen konnte, analog zu dem, wie das Teil über den flachen Revolver laufen würde. In beiden Fällen besteht die Hauptidee darin, die Steifigkeit zu erhöhen, indem ein relativ langes Teil ohne den Werkzeugüberstand gedreht werden kann, der mit einem herkömmlichen Revolver, der nicht flach oder hohl ist, benötigt würde.

 

Monitordrehbank

Der Begriff "Monitordrehbank" (1860-1940) bezog sich auf die Klasse kleiner bis mittelgroßer Handdrehbänke, die für relativ kleine Arbeiten verwendet werden. Der Name wurde von den Kriegsschiffen der Monitor-Klasse inspiriert, denen der Turm der Monitordrehbank ähnelte. Heute sind solche Drehmaschinen, wie die Hardinge DSM-59 und ihre vielen Klone, immer noch üblich, aber der Name "Monitordrehbank" ist in der Industrie nicht mehr aktuell.

 

Toolpost Türmchen und Reitstock Türmchen

Turrets können zu Nicht-Revolver-Drehmaschinen (Bankdrehmaschinen, Drehmaschinen, Drehmaschinen usw.) hinzugefügt werden, indem sie am Werkzeughalter, am Reitstock oder an beiden montiert werden. Oft sind diese Türmchen nicht so groß wie eine Revolverdrehbank, und sie bieten normalerweise nicht das Gleiten und Anhalten, das ein Revolverdrehmaschinenturm tut; aber sie bieten die Möglichkeit, durch aufeinanderfolgende Werkzeugeinstellungen zu indizieren.